Eine Partei stellt sich vor: Bündnis 90 / die Grünen

Am Donnerstag, den 03.06.2021 stellten sich zwei Vertreter der Partei Bündnis 90/ die Grünen vor.
Es war sehr interessant zuzuhören, weil sie ihre Vorstellungsrunde auf eine ganz unkonventionelle Art vollzogen. Sie stellten sich gegenseitig sehr private Fragen. Und so konnten wir erfahren, dass Nele Bär liebre Ski fährt, als am Strand zu liegen und Monsteras sehr gerne mag. Während Jo West sich nicht entscheiden kann, ob er Abends auf dem Sofa lieber mal einen Actionsfilm guckt oder eine interessante Dokumentation über Tiere und unsere schöne Welt. In jedem Fall gibt es bei ihm dazu Nudeln mit Tomatensoße. Seine Leibspeise könnte es bei ihm am liebsten jeden Tag geben.

Nach diesem sehr persönlichen Einblick, gab es einen kurzen und informativen Geschichtsunterricht. Wir erfuhren, wie die Partei entstand und zu ihrem Namen kam.

Im Anschluss daran haben die beiden Kreistagskandidaten ihre ganz persönlichen Wahlziele vorgestellt und natürlich auch verraten, was im Wahlprogramm der Partei an wesentlichen Eckpunkten enthalten ist.
Dabei sind wir dann sehr schnell zu den Fragen der jungen Menschen gekommen. Sie wollten es ganz genau wissen: Was ist mit der Verbesserung der schulischen Situation gemeint? Und was genau versteht die Partei unter der Digitalisierung von Schulen?
Souverän und auf eine sehr jugendlich lockere Art, haben die Beiden alle Fragen beantwortet. Es wurde durchaus auch mal gelacht und so konnten wir auch in dieser Sitzung erkennen, dass Politik Spaß machen kann.

Und was versteht die Grüne nun unter Digitalisierung in Schule? Z.B., dass in Schule nicht nur schnelles Internet notwendig ist, sondern vor allem auch entsprechende Hard- und Software zu Verfügung gestellt werden muss. Am liebsten wäre es der erst 19 Jährigen Nele Bär, wenn alle Schüler eine kostenfreie Lizenz für Powerpoint und Word etc. erhielten. Dann erst hätten wirkliche alle Schüler die gleichen Bildungschancen bzw. Voraussetzungen. Und die alten, sehr langsamen Schulcomputer müssen, ihrer Meinung nach, dringend durch ansprechende Laptops oder andere smarte Endgeräte ausgetauscht werden, um zeitgemäß arbeiten zu können.

Die 15 jungen Menschen, welche an der Sitzung teilnahmen, wollten aber auch wissen, wie sich die Partei den Stopp des Klimawandels vorstellt. Obschon dieses Thema unglaublich komplex ist, schafften es die Beiden, diese Frage kurz aber abschließend zu beantworten.

Da es in der Sitzung u.a. noch um Menschenrechte, Rassismus, Drogen und queere Beratungsstellen ging, erlauben wir uns zu behaupten, dass die jungen Menschen mit dieser Sitzung einen umfangreichen Einblick über diese Partei und deren Kreistagskandidaten erhalten haben.